Sept.04_022Die Predigtstation Felixdorf

 

Der Ort Felixdorf wurde als Industriesiedlung vom Wiener Neustädter Bürgermeister Felix Mießl 1892 gegründet.



Der Fabrikant Carl F. Bräunlich eröffnete hier eine Baumwollspinnerei.

Schon in der Reformationszeit finden wir im benachbarten Sollenau evangelische Prediger deren Gottesdienste auch von Neustädter Protestanten besucht wurden.

Seit dem Jahr 1906 finden Gottesdienste für die evangelischen Felixdorfer statt; zuerst im Sept.04_029Turnsaal der Volksschule.



1908 wurde Felixdorf gleichzeitig mit Leobersdorf und Pottendorf zur Predigtstation erhoben. 1952 wurde Felixdorf Tochtergemeinde. Die Gottesdienste wurden dann im Speisesaal der Weberei gefeiert.

1955 als der Wiederaufbau der Kirche in Wiener Neustadt abgeschlossen war, brachte man die überflüssig gewordene Notkirche nach Felixdorf, wo sie bis 1959 als Kirche Verwendung fand.

Sept.04_030

Am 18. Oktober 1959 wurde die neu erbaute kleine Kirche von Bischof Gerhard May feierlich eingeweiht. Unter dem Kurator der Tochtergemeinde Herrn Johann Rauh wurde das Gemeindezentrum mit einer Wohnung dazu gebaut.



Durch die Entwicklung bedingt ist Felixdorf heute wieder Predigtstation geworden.

Es gibt ein sehr reges Gemeindeleben, evangelischen Religionsunterricht in der Volks- und in der Hauptschule, Kinder und Jugendarbeit, Konfirmationen und ein sehr gutes ökumenisches Klima.